Neuigkeiten rund um den BWL Bundesverband Werbeartikel Lieferanten e.V.

TREND 2017

Die TREND 2017 findet am 15. September in der Mainzer Rheingoldhalle statt. Der Gesamtverband erwartet zur wichtigsten reinen B2B-Werbeartikelmesse Deutschlands auch in diesem Jahr mehr als 100 Aussteller, die ihre Neuheiten für das kommende Werbeartikeljahr vorstellen. Besucher profitieren von einem gewinnbringenden Informationsaustausch.

2016 begeisterten 110 Ausstellerfirmen die mehr als 500 TREND-Besucher. Vorträge renommierter Fachleute, wie Steuerberaterin Frau Dr. Janine von Wolfersdorff oder Compliance-Experte Prof. Dr. Hans Rück, lockten Interessierte bereits am Vortag zur GWW-TREND. Ein Wissensvorsprung gegenüber der Konkurrenz, den sich so mancher Teilnehmer zu sichern wusste. Zusätzlichen Informationsaustausch zwischen Werbeartikellieferanten und Werbeartikelberatern erhielten die Gäste des abendlichen Get-togethers, die zudem ein Festmahl mit Livemusik genießen durften. Argumente, die klar für einen Besuch der TREND-Messe sprechen und die der GWW auch in diesem Jahr weiter ausbauen wird.

   

Die Gutenberg-Stadt Mainz zeichnet sich durch ihre zentrale Lage und die dadurch günstig gelegenen Verkehrswege aus. Die Altstadt ist wenige Fußminuten von der Rheingoldhalle entfernt und lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Empfehlenswert wäre ein erholsames Wochenende im Anschluss an die TREND-Messe. Als Bauwerk der Modernen wurde die Rheingoldhalle am 9. November 1968 eingeweiht und 2007 umfangreich modernisiert. In den Räumen Kongresssaal, Rheinfoyer, Gutenbergsaal und Gutenbergfoyer finden die Aussteller auf circa 6.000 Quadratmetern Platz, ihre Produkte zu präsentieren. Zum Vorabend der GWW-TREND findet zudem im Kurfürstlichen Schloss, nur wenige Meter von der Rheingoldhalle entfernt, ein gewinnbringender Informationsaustausch aller Marktteilnehmer während eines familiären Get-togethers statt. Schon alleine der Besuch des Kurfürstlichen Schlosses lohnt sich, handelt es sich hierbei doch um eines der schönsten Renaissance-Gebäude Europas.

   

   

Werbeartikelberater, die sich zu einem Besuch der TREND 2017 entschließen, haben die Möglichkeit, sich über das Besucherformular anzumelden. Bitte beachten Sie, dass die Vergabe der Tickets zur Abendveranstaltung aufgrund des begrenzten Platzes abhängig vom Eingang der Anmeldungen erfolgt.

Werbeartikellieferanten können sich ausschließlich als GWW-Mitglied als Aussteller anmelden. Wer noch kein Mitglied ist, wendet sich bitte an die GWW-Geschäftsstelle und erfährt hier von aktuellen Angeboten, wie beispielsweise der Schnuppermitgliedschaft für das Jahr 2017.

 

Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V.

Johann-Schmitz-Platz 11
D-50226 Frechen
Tel +49(0)2234 – 379 06-0
Fax +49(0)2234 – 379 06-29
info@gww.de

Erneuter Besucherrekord der GWW-NEWSWEEK

Mit einem erneut ausgebauten Besucherrekord endete am 18. Mai in Frankfurt die diesjährige GWW-NEWSWEEK, deren Startschuss am 8. Mai in Dresden fiel. In insgesamt acht deutschen Städten machte die Werbeartikel-Roadshow Station und überzeugte wieder einmal dank innovativer wie interessanter Produktvielfalt, spannender Locations und feinem Catering.

86 Aussteller und 143 Händler empfingen an den acht Standorten insgesamt 4.214 Messegäste (Vergleich zum Vorjahr: 4.074). Kompetent informierten Aussteller und Berater über die neuesten Werbeartikel-Highlights und -Trends. Das breite Produktspektrum, die vielen Neuheiten, das Interesse der zahlreichen fachkundigen Kunden und Berater nebst dem allgegenwärtigen Informationsaustausch auf hohem Niveau sorgten allseits für zufriedene Gesichter und eine überaus positive Bewertung der Veranstaltung.

   

Beeindruckende Besucherzahlen

Den Auftakt zur Werbeartikelmesse bildete 2017 erstmalig die Stadt Dresden mit seinem Erlwein-Forum Ostrapark. Im Vergleich zum Vorjahr in Leipzig war Dresden mit 449 Besuchern (2016: 412) stärker frequentiert und demonstrierte so, wie wertvoll der Osten Deutschlands für die GWW-Roadshow ist. Am darauffolgenden NEWSWEEK-Messetag konnten im Berliner ESTREL 626 Gäste gezählt werden. Ein leichtes Plus zum Vorjahr (611). Im Hamburger Schuppen 52 kam es leider zu Beeinträchtigungen in der Verkehrsführung, wodurch immerhin noch 465 statt wie im Vorjahr 486 Gäste die Roadshow besuchten. Die BayArena in Leverkusen schloss die erste NEWSWEEK-Woche ab und erzielte mit 465 Besuchern ebenfalls ein gutes Ergebnis (Vorjahr: 486).

Die zweite GWW-NEWSWEEK-Woche startete am 15. Mai mit dem Messetag in der Meistersingerhalle in Nürnberg. Mit 482 Besuchern begeisterte die NEWSWEEK hier Aussteller wie Berater (2016: 456). Weiter ging es in die Eisbach Filmstudios in der Landeshauptstadt München, wo am Dienstag 486 Gäste gezählt werden konnten (427 in 2016). Vorletzte Etappe war die Porsche-Arena der Stadt Stuttgart und auch hier konnten die Besucherzahlen deutlich gesteigert werden (583; im Vorjahr 498). Mit 631 Besuchern bildete die Messe Frankfurt mit dem Congress Center am 18. Mai das Highlight der Tour.

Somit konnte die GWW-NEWSWEEK, die seit 15 Jahren stattfindet, ihre Besucherzahlen von Jahr zu Jahr kontinuierlich steigern. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Roadshow zunehmend in den Fokus von Agenturen, Marketingfachleuten und Entscheidern aus der Industrie rückt.

Der GWW e.V. bedankt sich auch an dieser Stelle bei allen Ausstellern und Werbeartikelberatern, die mit Ihren Kunden aus der Industrie auf der GWW-NEWSWEEK erschienen sind.

GWW-Jahreshauptversammlung 2017 auf hohem Niveau

Am 07., 08. Februar 2017 fand in Offenbach die Jahreshauptversammlung des Gesamtverbandes GWW statt.

Grundsätzlich eine gute Gelegenheit, im Kreise netter Kolleginnen, Kollegen und Freunde Kontakte zu pflegen, aber auch Wissenswertes zur Branchenentwicklung, zu relevanten Themen sowie den zukünftigen Aufgaben und Zielsetzungen des Verbandes zu erfahren. Eingeleitet wurde die Versammlung mit den auf den 07. Februar terminierten Sektionssitzungen.  Die eigentliche Jahrestagung begann am Folgetag mit der Berichterstattung zu den Verbandsaktivitäten der zurückliegenden Monate, zur aktuellen Finanzlage sowie zu den Messen GWW-NEWSWEEK, TREND und der PSI.

Wie bei seiner Wahl zum Vorsitzenden Ende 2015 bereits angekündigt, gab Patrick Politze bekannt, dass er sein Amt zum Juli dieses Jahres an einen Nachfolger übergeben werde. Dazu auserkoren habe er seinen Vorstandskollegen Frank Dangmann. Damit dürfte der Verband einen würdigen Nachfolger und fundierten Kenner der Branche gefunden haben. Als designierter Nachfolger betonte Frank Dangmann, sich dieser neuen Herausforderung zum Wohle der Branche mit großem Engagement widmen zu wollen.

Mit der Ernennung zum Ehrenpräsidenten und unter lange andauernden Standing Ovations wurde der amtierende Vorsitzende Patrick Politze für seine herausragenden Verdienste in seiner immerhin elfjährigen Verbandsarbeit bedacht, die im Zusammenschluss der Branchenverbände und zukunftsweisenden Neuausrichtung des GWW gipfelte.

Präsentiert wurde im weiteren Sitzungsverlauf der in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Rück erstellte Compliance-Leitfaden. In einer Podiumsdiskussion wurden zudem die Auswirkungen der Steuergesetzgebung auf die Werbeartikel-Wirtschaft erörtert.

   

Im Anschluss informierte Rechtsanwalt Dr. Arun Kapoor zu aktuellen Entwicklungen und Kennzeichnungspflichten, RA Thomas Roßbach zur Entwicklung eines verbandseigenen Gütesiegels und Prof. Ronnie Schöb von der Freien Universität Berlin zu den Auswirkungen des BREXIT auf Deutschland und die EU.

   

Der GWW-Vorsitzende Patrick Politze unterstrich abschließend nochmals die Notwendigkeit eines starken Branchenverbandes zur Realisierung besserer Rahmenbedingungen und appellierte an die Mitglieder, den GWW weiterhin zu unterstützen, sich in dessen Gremien zu engagieren und den Austausch zu pflegen.

Das Summermeeting des Gesamtverbandes ist vorgesehen für den 19., 20.Juni 2017.

   

 

Rückschau: Der GWW auf der PSI-Messe

Vom 10. bis 12. Januar 2017 fand in den Düsseldorfer Messehallen die PSI statt und läutete das neue Geschäftsjahr für die Werbeartikelbranche ein. Der GWW, der ebenfalls mit einem Stand vertreten war, nutzte die Gelegenheit, Besucher über die Arbeit und Aktivitäten des Verbandes sowie zu aktuellen Themen und Projekten zu informieren. Zudem wurden die Ergebnisse der aktuellen Werbeartikel-Wirkungsstudie am GWW-Stand in Auszügen vorgestellt.

Bereits auf der Pressekonferenz zur Eröffnung der PSI am 10. Januar präsentierte der GWW-Vorstandsvorsitzende Patrick Politze wesentliche Inhalte des neuen Werbeartikel-Monitors sowie der neuen Werbeartikel-Wirkungsstudie, die der GWW in Auftrag gegeben hatte. Für das zurückliegende Geschäftsjahr bilanziert die Werbeartikelwirtschaft demzufolge einen Gesamtumsatz in Höhe von 3,47 Mrd. Euro und bewegt sich damit nahezu unverändert auf dem hohen Vorjahresniveau. Waren die Ausgaben für Werbeartikel bei Klein- und Kleinstunternehmen im vergangenen Jahr leicht rückläufig, investierten mittlere und große Unternehmen im gleichen Zeitraum verstärkt in diese Werbeform. Weitaus größere Umsätze dürften der Werbeartikelbranche zuteil werden, wenn der Gesetzgeber die längst überfällige Gleichstellung des Werbeartikels zu anderen Werbeformen herstellen oder zumindest für eine einheitliche Handhabung bestehender Regelungen sorgen würde, so das Resultat des Branchenmonitors. So gaben rund 15% der befragten Unternehmen an, dass die den Werbeartikel betreffenden steuergesetzlichen Regelungen und Auflagen sie davon abhalte, Werbeartikel einzusetzen. Für die Werbeartikelbranche zunehmend schmerzvoller auch die Auswirkungen aufgrund von Fehlinterpretationen des Compliance-Begriffs und daraus resultierenden überbordenden Regelungen.

Denn nahezu jeder fünfte befragte Unternehmer gibt an, infolge bestehender Compliance-Reglungen auf den Einsatz von Werbeartikeln als Werbe- und Kommunikationsinstrument verzichten zu müssen, kleinere Unternehmen kürzen als Konsequenz zudem ihre Werbeausgaben, bei größeren Unternehmen wirkt sich die Compliance-Thematik auf die Produktauswahl und -ausgaben aus. Ergebnisse, die sich mit dem Gesamtverband der Werbeartikelwirtschaft vorliegenden Informationen decken, denen zufolge rund um das Thema Compliance gegenwärtig ein großer Mangel an Faktenwissen besteht und stattdessen Irritation und Verunsicherung vorherrschen. Denn in allen gängigen Compliance-Leitfäden steht: Werbe- und Streuartikel im Wert von bis zu 50 Euro gelten als „kleinere Aufmerksamkeiten“ und damit bei gelegentlichem Einsatz als unverfänglich und problemlos.

„Das Problem besteht darin, dass Werbe- und Streuartikel als Geschenke missverstanden werden“, erläutert Patrick Politze, Vorsitzender des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft. Geschenke sind persönliche Präsente bzw. Zuwendungen. Sie können beim Empfänger ein Gefühl der Verpflichtung hervorrufen, das geeignet ist, ihn in seinem Entscheidungsverhalten in unlauterer Weise zu beeinflussen, vor allem dann, wenn es sich um höherwertige oder exklusive Gegenstände handelt. Geschenke sind deshalb grundsätzlich compliance-sensibel. Werbe- und Streuartikel hingegen sind massenhaft hergestellte, mit Werbeanbringung versehene Gegenstände. Sie sind Werbeträger, keine Geschenke im Sinn einer persönlichen Zuwendung. Sie sind deshalb nicht geeignet, den Empfänger in unlauterer Weise zu beeinflussen. Aus Compliance-Sicht besteht demnach ein großer Unterschied zwischen Werbeartikeln und Geschenken. „Leider werden aus Unkenntnis Werbe- und Streuartikel mit Geschenken in einen Topf geworfen, das müssen wir klarstellen und darin besteht eine unserer wesentlichen Aufgaben in den kommenden Monaten“, so Patrick Politze. „Zudem machen wir uns weiterhin für die Neupositionierung des Werbeartikels im Steuerrecht und der Anerkennung als Betriebsausgabe stark. Wir werden unsere Forderungen den Verantwortlichen gegenüber konsequent weiter formulieren“, erläutert Politze.

Ungeachtet der steuerlichen Beschränkungen und der Compliance-Problematik bleibt der Werbeartikel das beliebteste Werbemedium, wie die Ergebnisse der aktuellen Werbewirkungsstudie belegen, die von der DIMA Marktforschung im Auftrag des GWW durchgeführt wurde. Die Ergebnisse der aktuellen Studie belegen auf eindrucksvolle Weise, dass Werbeartikel zu den kosteneffizientesten Werbemedien überhaupt gehören.

Am Messestand selbst begrüßte der GWW zahlreiche Besucher, die mehr über den Verband erfahren wollten oder sich an einer Mitgliedschaft interessiert zeigten. Die Vielzahl angenehmer Diskussionen, die auch mit Mitgliedern geführt wurden, lässt den GWW ein positives Messefazit ziehen. Der Gesamtverband geht mit dem guten Gefühl ins neue Jahr, seine Mitgliederzahl weiter steigern zu können.

Einen TV-Bericht zur Messe finden Sie unter diesem Link.

 

Mit einem neu gestalteten Messeauftritt lockte der GWW Besucher an seinen Stand.

PSI-Messe 2017: GWW mit eigenem Stand

In der Zeit vom 10. bis 12. Januar findet in Düsseldorf die PSI-Messe statt. Selbstverständlich wird auch der Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. vertreten sein. Mitglieder, Freunde und GWW-Interessenten sind herzlich dazu eingeladen, uns in Halle 9, Standfläche H28, zu besuchen und sich die vielen verschiedenen Vorteile der GWW-Mitgliedschaft näherbringen zu lassen.
Informieren Sie sich bei uns über die attraktiven GWW-Messeangebote „GWW-TREND“ und die „GWW-NEWSWEEK“. Gerne erläutern wir Ihnen auch die Ergebnisse der aktuellen Werbeartikel-Wirkungsstudie und zeigen Ihnen, wie Sie diese gewinnbringend nutzen können. Erfahren Sie, welche Sonderkonditionen und Unterstützungen im alltäglichen Business Mitglieder erhalten.
Der Gesamtverband steht für Qualität – sowohl was die Beratung als auch die Produkte seiner Mitglieder angeht. Wer bei einem GWW-Mitglied einkauft, kann sich sicher sein, dass hier verantwortungsbewusst während der Herstellung und dem Vertrieb von Werbeartikeln gehandelt wird – sei es in Bezug auf die Arbeitnehmer, auf die verwendeten Ressourcen oder im Zusammenspiel der unterschiedlichen Marktteilnehmer. Sensibilisieren Sie Ihre Kunden für die Qualitätsansprüche und Rechtskonformität, für deren Wahrung unsere über 300 Mitglieder einstehen.
Gerne treten wir mit Ihnen in den direkten Dialog und stellen Ihnen den Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft sowie seine Leistungen genauer vor. Besuchen Sie uns auf der PSI-Messe in Halle 9, Stand H28. Wir freuen uns auf Sie!

GWW-TREND bilanziert erfolgreiche Geburtstagsausgabe

Die TREND unterstrich ihre Funktion als bundesweit bedeutendes Branchenevent und als Dialogplattform der Werbeartikelbranche – Aussteller und Besucher loben Erlebnischarakter der besucherstarken Messe

gww_1645

Im 30. Jahr ihres Bestehens hat die TREND am 16. September im Mannheimer Rosengarten ihren Stellenwert als bedeutendste nationale B2B-Dialogplattform der Werbeartikelbranche unterstrichen. Hohe Anerkennung fand die 30. Messe-Ausgabe in übereinstimmenden Aussagen sowohl bei Ausstellern als auch beim Fachpublikum. 110 Aussteller gewährten rund 500 Besuchern einen umfassenden Überblick über ihre neuesten Trends und Bestseller. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche fanden neben den eigentlichen Ausstellungssegmenten auch zahlreiche abwechslungsreiche Events und Attraktionen bei den Besuchern großen Anklang.
Bereits am Vortag bot der Gesamtverband Interessenten Gelegenheit, den Fachvorträgen der Steuerexpertin Dr. Janine von Wolfersdorff zur steuerlichen Behandlung von Werbeartikeln sowie der Compliance-Koryphäe Prof. Dr. Hans Rück zur Compliance-Problematik zu lauschen und wertvolle Tipps im Umgang mit diesen Widrigkeiten zu erfahren.
Daran anknüpfend bot das abendliche Get-together bei stimmungsvoller Live-Musik, einem exzellentem Buffet und erstklassigen Weinen hinreichend Gelegenheit zum ungezwungenen Austausch.

 

trend-2016_mdb-binding-bei-lm_reflects-i

TREND-Premiere für MdB Lothar Binding

Erstmals beehrte mit dem finanzpolitischen Sprecher der SPD, Lothar Binding, auch ein hochrangiges Mitglied des deutschen Bundestages mit seinem Besuch die TREND und informierte sich in über zwei Stunden und zahlreichen Gesprächen umfassend über die Bedürfnisse und Problemstellungen der Produzenten, zeigte sich aber auch interessiert an den vielen Produktneuheiten.

 

 

 

Statements zum Messeverlauf:

Jürgen Geiger, Vorstandsvorsitzender Geiger-NOTES AG:
Die TREND ist für uns seit jeher eine der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres.
Auch für mich persönlich ist sie weit mehr als bloßes Pflichtprogramm. Deshalb bin ich jedes Jahr selbst dabei und schätze die Gespräche mit unseren Handelspartnern in einer durchaus geschäftsmäßigen, aber doch relaxten Atmosphäre.
Neben den letzten Impulsen für das anstehende Weihnachtsgeschäft geht es dabei schon um wichtige Weichenstellungen für das folgende Jahr. Wir zeigen bereits erste Neuheiten und können die Resonanz unserer Partner bei der Vorbereitung der Verkaufsunterlagen noch berücksichtigen.
Kurzum: Ich möchte die TREND keinesfalls missen, und wer sie versäumt – sei es als Lieferant und Aussteller oder als Händler und Besucher – ist letztlich selber schuld.

Ronald Eckert, Inhaber Döbler Werbeartikel:
Die TREND gilt als wichtiger Einstieg in das nach wie vor starke Jahresendgeschäft. Auf der TREND besteht für jeden Berater die Möglichkeit, sich nochmals ausführlich über Highlights und Tops für seine Kunden zu informieren und mit umfangreichem Input seine Kunden passend zu beraten. Zudem bietet die TREND eine hervorragende Networkingplattform, die durch ihren familiären Charakter überzeugt und jenseits des Business interessante Gespräche und Gedankenaustausch untereinander ermöglicht. Prädikat: sehr zu empfehlen.

 

 

GWW-Summermeeting 2016

Am 13. Juni fand im hessischen Bad Nauheim das Summermeeting 2016 statt. In entspannter Atmosphäre hatten die Mitglieder des Verbandes hier die Gelegenheit, sich umfassend über die vom Verband verfolgten Projekte zu informieren. Anschließend tauschten sie im Kreise von Kolleginnen und Kollegen im Ambiente des 4 Sterne-Hotels Dolce branchenrelevante Informationen aus. Obwohl sich das Wetter im Unterschied zu den vergangenen Summermeetings diesmal nicht von seiner besten Seite zeigte, ließen sich die Teilnehmer davon nicht beirren und waren gut aufgelegt und bester Stimmung.

 

GWW Summermeeting 2016_29

 

Einem Update zur Besteuerung von Werbeartikeln folgten Vorträge zu den aktuellen Schwerpunktthemen Compliance sowie zur angestrebten Qualitätssicherung von Werbeartikeln – hierzu referierten Rechtsanwalt Andreas Kammholz sowie Professor Hans Rück von der Hochschule Worms. Auch über einen neuen Termin zur Jahreshauptversammlung wurde in einer lebhaften Diskussion abgestimmt.

Anschließend lud der GWW seine Mitglieder zu einem gelassenen Abend mit Barbecue und Salatbar, bei dem glücklicherweise auch das Wetter wieder mitspielte.

GWW Summermeeting 2016_2 GWW Summermeeting 2016_11 GWW Summermeeting 2016_27 GWW Summermeeting 2016_22

 

Besucherrekord auf der NEWSWEEK

GWW-NEWSWEEK 2016 verzeichnet neuen Besucherrekord

Mit einem neuen Besucherrekord endete am 9. Juni in Frankfurt die diesjährige GWW-NEWSWEEK, die am 30. Mai begann und in insgesamt 8 deutschen Städten Station machte. Erneut überzeugte die Werbeartikel-Roadshow dank einer überaus innovativen wie interessanten Produktvielfalt, die großes Interesse bei den Besuchern weckte. Gekrönt wurde das Messeevent wieder einmal mehr durch spannende Locations mit vorwiegend köstlichem Catering.

83 Aussteller und 146 Händler empfingen an den acht Standorten insgesamt 4.074 Messegäste (Vergleich zum Vorjahr: 3.823). In angenehmer Atmosphäre und bei kompetenter Beratung wurde über die neuesten Werbeartikel-Highlights und -Trends informiert. Das breite Produktspektrum, die vielen Neuheiten, das Interesse der zahlreichen fachkundigen Kunden und Händler nebst dem allgegenwärtigen Informationsaustausch auf hohem Niveau sorgten allseits für zufriedene Gesichter und eine überaus positive Bewertung der beliebten Veranstaltung. Von „äußerst kompetenter Beratung“ über „großes Engagement“ bis hin zum Sonderlob für „die überaus interessierten Fachbesucher“ reichte die Palette der zustimmenden Resümees an allen Schauplätzen.

Die GWW-NEWSWEEK findet seit 14 Jahren jährlich statt und konnte seine Besucherzahlen von Jahr zu Jahr um bis zu zehn Prozent kontinuierlich steigern. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Roadshow zunehmend in den Fokus von Agenturen, Marketingfachleuten und Entscheidern aus der Industrie rückt.

 

Besucherzahlen im ÜberblickBesucherzahlen im Überblick 2

 

Beeindruckende Besucherzahlen
Den Auftakt zur Werbeartikelmesse bildete 2016 die Stadt Leipzig mit dem Kohlrabizirkus. Im Vergleich zum Vorjahr war der Veranstaltungsort mit 412 Besuchern (2015: 450) zwar etwas weniger frequentiert, demonstrierte aber dennoch, wie wertvoll Leipzig für die Roadshow ist. Am darauffolgenden GWW-NEWSWEEK-Messetag konnten in der Berliner Station 611 Gäste gezählt werden (Vorjahr: 616). Schlichtweg überwältigend war anderntags die Frequenz im Hamburger Schuppen 52: 533 Werbeartikelanwender fanden den Weg in Hamburgs attraktive Location – eine Steigerung von über 75 Prozent! Auch am 2. Juni in der Wuppertaler Stadthalle erfüllte die Veranstaltung ihre Erwartungen voll und ganz. Mit 486 Besuchern blieb die Zahl leicht über der des Vorjahres (477).

Die zweite GWW-NEWSWEEK-Woche startete am 6. Juni mit dem Messetag im Postpalast der Landeshauptstadt Bayern. Mit 427 Besuchern begeisterte München Aussteller wie Berater. Weiter ging es zur Meistersingerhalle in Nürnberg, wo am Dienstag 456 Gäste gezählt werden konnten (435 in 2015). Vorletzte Etappe war die Porsche-Arena der Stadt Stuttgart, wo wie im vergangenen Jahr knapp 500 Interessierte die Messe besuchten (498). Mit 651 Besuchern bildete die Messe Frankfurt mit dem Saal Panorama im Forum am 9. Juni das Highlight der Tour.

 

Der GWW e.V. bedankt sich auch an dieser Stelle bei allen Ausstellern und Werbeartikelberatern, die mit Ihren Kunden aus der Industrie auf der GWW-NEWSWEEK erschienen sind.

Werbeartikelbranche geeint

Werbeartikelbranche geht geeint und gestärkt ins neue Jahr. Die deutschen Werbeartikelverbände verschmelzen auf den Gesamtverband GWW und schaffen ein Sprachrohr gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

 

Mit der in den zurückliegenden Monaten erfolgreich vollzogenen Verschmelzung aller Werbeartikelverbände auf den Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft GWW ist mit dem neuen Einheitsverband erstmals in der Geschichte der deutschen Werbeartikel-Wirtschaft nunmehr eine gewichtige Interessenvertretung für die gesamte Werbeartikelbranche erwachsen, die die Belange der Branche und deren Anliegen gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit wirkungsvoll vertreten wird. Deutlich wurde dies bereits auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Dezember 2015 in Berlin, die unter Beteiligung der finanzpolitischen Sprecher der regierenden Parteien, Lothar Bindung, SPD, und Olav Gutting, CDU/CSU, sowie Vertretern des BGA und ZAW stattfand.
Die Zusammenführung der Verbände erforderte auch eine Neuwahl des Vorstands. Zum Vorsitzenden des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft wiedergewählt wurde Patrick Politze, der als Initiator und Ideengeber maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Zusammenlegung der Verbände trägt.
Ihm zur Seite stehen als weitere Vorstandsmitglieder Frank Dangmann, (Fa. Lamy), Ronald Eckert,(Fa. Döbler), Michael Freter,( PSI-Institut), Jürgen Geiger,(Fa. Geiger-Notes AG), sowie Manfred Schlösser, (Fa.edit-line).
„Mit der nunmehr vollzogenen Neustrukturierung werden wir wirkungsvoller und erfolgreicher für die Belange unserer Branche eintreten und eine Verbesserung der Rahmenbedingungen erwirken. Zudem wollen wir dem Werbeartikel im Reigen der Werbeformen zu der ihm gebührenden Stellung mit den entsprechenden Akzeptanz- und Aufmerksamkeitswerten verhelfen“, so Patrick Politze.
Mit einem Umsatzvolumen von 3,48 Mrd. € konnte die Werbeartikel-Branche zwar keine Steigerung verzeichnen, jedoch das bisher höchste Marktvolumen vom Vorjahr halten, und das trotz der durch Regulierungen von Politik und Industrie erschwerten Marktbedingungen.
Rechtzeitig zur Jahrespressekonferenz liegen die Ergebnisse des Werbeartikelmonitors 2015 vor. „Die Ergebnisse belegen wieder eindrucksvoll die besonderen Vorteile und die hohe Effizienz beim Einsatz der von uns vertretenen Werbeform“, so Patrick Politze.
Der 1993 gegründete Gesamtverband hat die Aufgabe, die berufsspezifischen Interessen seiner Mitglieder und der Werbeartikelbranche auf nationaler und internationaler Ebene zu vertreten sowie die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Branche positiv zu gestalten.